Lesegärten 2014

3bswSchlüpfrige Buchpremiere zu den 6. Lesegärten

 

Auch das Stadtarchiv hat einen Garten! Dort wird es am 31. August "schlüpfrig". Stadtarchivar Dr. Nils Jörn lädt zusammen mit Archiv und Archivverein zur Buchpremiere im Rahmen der 6. Wismarer Lesegärten. Band II der "Hexen, Huren und Henker" - des ungewöhnlichsten Wismarer Geschichtsbuch - wird dann druckfrisch zu haben sein. Nils Jörn liest natürlich aus dem Buch und wird es gerne signieren. Denn bei den Recherchen zum ersten, fast ausverkauften Band hat er so viel zu diesen Randgruppen in Wismar gefunden, dass schnell klar war, diese Geschichten passen nicht in ein Buch. Dank Druckkostenspende der Firma HW Leasing hilft auch der Verkaufserlös daraus dem Archivverein, wertvolle Urkunden aus dem Stadtarchiv zu restaurieren.

Von 15 bis 18 Uhr wird im Garten des Stadtarchivs gelesen - der Eingang geht durch den Torbogen in der Gerberstraße. Jeweils zur vollen Stunde beginnt die Lesung. Der Eintritt ist frei, Getränke gibt es vor Ort. Dazu wird auch der Verkaufsstand des Archivvereins die Reproduktionen der historischen Postkarten und Plakate anbieten.

 

Das Buch gibt es danach in allen gut sortierten Wismarer Buchhandlungen und direkt im Stadtarchiv.

Verkaufsaktion Hafenfest

Verkaufsaktion zu den Hafentagen

 

Extra zum Hafenfest haben die Ehrenamtlichen vom Verein „Freunde und Förderer des Archivs der Hansestadt Wismar e.V.“ sich etwas besonderes einfallen lassen. Sie haben eine faszinierende historische Hafenansicht mit vielen Seglern und den noch unzerstörten Kirchen als Plakat reproduziert. „Wismar von der Seeseite, Hafen mit Booten und Schiffen“ heißt das Original aus dem Archiv, ein Bild von Robert Geissler aus Berlin, datiert um 1900.Seine „Premiere“ wird der Nachdruck am 14. und 15. Juni beim „Maritimen Kunsthandwerkermarkt“ in der Markthalle am Alten Hafen haben. Dort wird das Plakat zusammen mit weiteren historischen Reproduktionen und Postkarten für den guten Zweck verkauft. Neue – reproduzierte – Schätze – retten die Alten. Denn mit dem so erwirtschaften Geld rettet der Verein historische Urkunden aus dem Archiv, die durch den Papierrestaurator fit für die nächsten Jahrhunderte gemacht werden.

Auch die Postkarten und die schon bekannten Plakate bieten die Ehrenamtlichen an ihrem Stand an, dazu das neuste Buch aus dem Verein - „Hexen, Huren, Henker“. Autor Dr. Jörn wird am Sonntag von 14 bis 17 Uhr signieren.

Alle Motive gibt es auch unter diesem Link - Klick links auf Verkauf/ Plakate.
Am Samstag von 10 bis 18, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr werden wir vor Ort sein mit unserem Stand.

Verkaufsaktion Schwedenfest

Historische Postkarten und Plakate zum Schwedenfestreproduktionen 3 20130811 1303722709

 

Zum Schwedenfest werden die Ehrenamtlichen aus dem Archivverein wieder ihren Verkaufsstand aufbauen. Zu Erwerben gibt es Reproduktionen historischer Postkarten beispielsweise auch eine Serie von 1903 „Zur Erinnerung an die Wiedervereinigung Wismars mit Mecklenburg“.

Dazu werden Reproduktionen historischer Plakate von Wismar und Poel verkauft und die letzten Restbestände vom ersten Band der „Hexen, Huren und Henker“ als ganz ungewöhnliches Wismarer Geschichtsbuch. Mit dem Erlös aus der Verkaufsaktion kann der Verein wieder einige der Schätze aus dem Stadtarchiv an den Papierrestaurator übergeben und somit zukunftssicher machen.

 

Am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr wird der Stand des Archivvereins vor der „Wasch-. Dämpf- und Plättanstalt“, St. Marien-Kirchhof 6, aufgebaut.

 

Die Motive können vorher schon unter dem Link Verkauf angesehen werden. Wir freuen uns auf Ihren/ Euren Besuch.

Merchandising

Repros für einen guten Zweck

 

 

Plakat Merian

Wismarbonbon zum ersten Martinsmarkt in der Markthallemerian 1 20171016 1276628613

 

Erstmals findet am 28. und 29. Oktober in der Markthalle am Alten Hafen ein Martinsmarkt statt. Eine Mischung aus modernen und traditionellen, zum Teil auch schon vorweihnachtlichen Kundhandwerk lädt zum Besuch ein, dazu der lockende Duft von frischen Mutzen und heißem Punsch.

Auch die Ehrenamtler vom Wismarer Archivverein sind wieder mit vor Ort mit einem besonderem „Bonbon“. Sie haben eine historische Ansicht aus der Zeit um 1650 reproduziert. Ein „Stadtplan“ mit den Wismarer Kirchen und Sehenswürdigkeiten. „Zu sehen ist der erste Ausbau der Festung mit Spuren von Wallenstein auf Höhe heutiger Turnplatz, die neue Zitadelle. Außerdem gibt es neben der Stadtmauer, bei der man sehr schön Wachtürme und Wiekhäuser sehen kann, nun erste, meist noch nicht miteinander verbundene Festungswerke. Anstelle des Zeughauses steht noch der Zimmerhof, also die Herberge der Zimmerleute“, erklärt Stadtarchivar Dr. Nils Jörn. „Ansonsten ist sehr schön zu sehen, wie man die mittelalterlichen Stadttore mit barocken Festungswerken aufgewertet hat.“ Er lacht: „Mit diesem Plan lässt sich außerdem eines der großen Geheimnisse dieser Stadt auflösen: Wo ist das ganze Geld geblieben? Richtig, in der Sparbüchse, die sich nahe des Baumhauses befand. Dort lohnt es sich also zu graben - viel Spaß!“ Nein – unter der Sparbüchse versteht man ein Befestigungswerk.

Mit solchen Plakaten, Büchern und Postkarten und dem, was der Archivverein über den Verkauf einnimmt, rettet der Verein übrigens die originalen Schätze im Stadtarchiv. Über 700 (!) historische Urkunden konnten so in den vergangenen drei Jahren fachgerecht restauriert oder gesichert werden.

Aber in die Markthalle locken noch weitere Angebote: Kunsthandwerker wie Kerzenzieher oder Wollspinner mit Gestricktem, Schmuck und Mode, Naturseifen und Bürsten, kunstvolle Malerei und edel gestaltete Schokoladentäfelchen, frisches Obst, würzige Tiroler Spezialitäten und ungarische Spezialitäten werden beispielsweise angeboten.

Speziell für die kleinsten Besucher ist eine Bastelecke eingerichtet.

Der Wismarer Martinsmarkt ist am Samstag den 28. Oktober von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr und Sonntag von 10.00 Uhr – 17.00 geöffnet.

Der Eintritt ist frei.