2013 - 12 Dezember

Streit für den Gabentisch - unser böses Wismarweihnachtsbuch

 

Besser als schon wieder Socken zu Weihnachten!

 

Werbung

"Weihnachten vor Gericht" heißt das neuste Buch von Dr. Nils Jörn. "Die bösesten Weihnachtsgeschichten aus Wismar" hat der Historiker es unterschrieben und verspricht augenzwinkernd ganz andere Weihnachtsgeschichten als die von Friede, Freude und Eierpunsch, die es sonst zu lesen gibt.

Nils Jörn:

"Wismar im Winter, zu Weihnachten! Überall funkeln die Lichter, glänzen die Augen – man hat sich gern. Eine Stadt voller Frieden und Harmonie. Glauben Sie das wirklich? Natürlich ist es ganz anders.

Geheime Missionen des Rates, für die die Bürger bezahlen sollen, gestohlene Zäune an der Faulen Grube, nicht eingehaltene Arbeitsverträge, Verwandte, die man nur sucht, um sie für tot erklären zu können und zu beerben, Hypochonder, die als Anwälte arbeiten oder eben nicht arbeiten, Ehebrecher, die so unverschämt sind, trotzdem Zinsen von der Mitgift zu fordern – das und vieles mehr passiert wirklich zu Weihnachten in dieser Stadt! Wenn Sie mehr erfahren wollen, lesen Sie dieses Büchlein! Ihre Vorfreude auf das Fest der Feste wird eine ganz andere sein – versprochen!!!"

Zu den wunderbar aufbereiteten historischen Gerichtsakten gibt es Wismarwinterbilder von Nicole Hollatz, Carsten Möhring und Torsten Schimkus. Das Buch ist als Start einer eigenen kleinen Serie gedacht. Diese Auflage wurde erst möglich gemacht dank der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest. DANKE!

Der Erlös des Buches geht zu 100 Prozent an den Archivverein. Das Buch wird es, solange der "Vorrat" reicht, für 7,50 Euro im Archiv und in den zwei Buchhandlungen in der Wismarer Altstadt geben - bei den Bücherwelten in der Sargmacherstraße und bei "Peplau" in der Krämerstraße. Die Händler sind so freundlich, das Buch füs uns zu verkaufen UND geben uns das Geld zu 100 Prozent weiter. DANKE dafür!