2014 - 11 November

Am 11.11. wird es mittelalterlich im Archivverein. Dr. Andreas Röpcke, langjähriger Direktor des Landeshauptarchivs in Schwerin und den Mitgliedern durch die Vorstellung des Biographischen Lexikons für Mecklenburg gut bekannt, wird drei Wismarer Theologen vorstellen, denen es gelang, Bischof von Schwerin zu werden. Natürlich war das alles nicht so einfach wie es klang, denn das Bistum erstreckte sich nicht nur rund um Schwerin, sondern reichte bis nach Stralsund - mit allen Problemen, die aus dem Überschneiden zwischen geistlicher und weltllicher Herrschaft resultieren können. Hören Sie, wie unterschiedlich die drei Wismarer mit diesen Schwierigkeiten umgingen und wie es ihnen in Schwerin erging. Passend dazu die Archivalie des Monats: Die Urkunden, die das AHW von den drei Herren besitzt, werden nur an diesem Abend aus-, die Erfolge des Vereins beim Restaurierungsprojekt vorgestellt.
Und nicht zu vergessen: Heft 20 der Wismarer Beiträge wird präsentiert - bunt wie das Leben und die Wismarer Geschichte und ideal zum Schmökern an langen, grauen Novemberabenden!